Landnutzungsgradient

Wald

Der zu untersuchende Nutzungsgradient im Wald reicht von Kiefernforsten über Kiefern-Buchen-Halbforsten und bewirtschafteten Eichen- und Buchenwäldern bis zu naturnahen unbewirtschafteten Buchenwäldern in den Kernzonen des Biosphärenreservates.Die Untersuchungsflächen liegen überwiegend im Landeswald des Landes Brandenburg, aber auch in Privatwäldern.

Folgende Nutzungstypen wurden als Experimentierplots (EPs) ausgewählt:

1.    Kiefernforst, Stangenholz
2.    Kiefernforst, schwaches Baumholz
3.    Kiefernforst, Baumholz
4.    Kiefern-Buchen-Halbforst, Baumholz
5.    Eichenforst, Baumholz
6.    Buchenwald, Baumholz
7.    Buchenwald, Baumholz mit Verjüngung
8.    unbewirtschafteter Buchenwald

 

Grünland

Das Spektrum der Landnutzungstypen im Grünland umfasst gemähte Wiesen, Rinderweiden sowie eine Kombination aus Mahd und Beweidung (Mähweiden). Eine Besonderheit im Exploratorium Schorfheide-Chorin sind ausgedehnte Niedermoorflächen. Entsprechend liegen die Experimentierplots (EPs) sowohl im Niedermoor als auch auf grundwasserfernen Mineralböden.Die meisten Landwirtschaftbetriebe bewirtschaften mehr als 500ha Land, überwiegend im Haupterwerb. Die Untersuchungsflächen liegen sowohl in konventionellen als auch in ökologisch bewirtschafteten Betrieben.

Landnutzungstypen Grünland:

- Wiese, gedüngt,Niedermoor
- Wiese, ungedüngt, Niedermoor
- Mähweide, ungedüngt, Niedermoor
- Weide, ungedüngt, Niedermoor
- Wiese, ungedüngt, Mineralboden
- Mähweide, gedüngt, Mineralboden
- Weide, gedüngt, Mineralboden
- Weide, ungedüngt, Mineralboden