Organismische und genetische Diversität von Blüten besiedelnden Bakterien entlang eines Landnutzungsgradienten

 

Wissenschaftliche Bearbeitung durch:

Prof. Dr. Robert R. Junker

(Uni Salzburg)

Dr. Alexander Keller

Paul Gaube

(Uni Würzburg)

Bakterielle Gemeinschaften, die mit oberirdischen Pflanzenteilen verbunden sind, sind enorm wichtig für die Gesundheit der gesamten Pflanze. Die Zusammensetzung von Bakteriengemeinschaften, die mit oberirdischen Pflanzenteilen assoziiert sind, kann durch Pflanzeneigenschaften wie der Verfügbarkeit von Kohlenstoff und Stickstoff oder durch die Zusammensetzung von Sekundärmetaboliten geprägt sein. Obwohl Blüten direkt mit der Fitness von Pflanzen verbunden sind, sind bakterielle Besiedler der „Anthosphäre“ bisher nicht ausreichend beschrieben und ihre ökologischen Rollen bisher nicht gut verstanden.

Darüber hinaus ist unbekannt, wie die Diversität und Komposition der bakteriellen Gemeinschaften entlang von Umweltgradienten (z.B. Landnutzungsintensität) verteilt sind. Das Design der Biodiversitäts-Exploratorien ermöglicht es uns, die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Ebenen der Biodiversität zu verstehen. In diesem Projekt werden wir insbesondere die organismische und genetische α-, β- und γ-Diversität floraler Mikrobiome als Funktion von Landnutzung, Pflanzenvielfalt und funktionellen Blütenmerkmalen wie Blütendüften und die Verfügbarkeit von Kohlenstoff und Stickstoff untersuchen.

Anhand dieser Daten und Ergebnisse können wir die relative Bedeutung von umwelt- und pflanzenbasierten Faktoren beurteilen. Unsere Ergebnisse werden somit eine neue Perspektive auf die Assoziationen zwischen Bakterien und Blüten aufzeigen und dazu beitragen, die Auswirkungen anthropogener Veränderungen der Umwelt auf die organismische und genetische Diversität zu verstehen.