Nutzung biogeographischer Nischenmodelle zur Vorhersage der Reaktionen von Pflanzenarten auf den Klimawandel in Wechselwirkung mit Landnutzung


Wissenschaftliche Bearbeitung durch:

Prof. Dr. Helge Bruelheide

Dr. Eric Welk

Astrid Welk

(Universität Halle-Wittenberg)

Hypothesen

1. Das lokale Besiedlungspotenzial und Zustand einer Art kann durch Parameter, die die realisierte Nische der Art beschreiben, vorhergesagt werden.

2. Es gibt signifikante Beziehungen zwischen dem Klima, der Landnutzungsintensität, der Konkurrenzfähigkeit und der Molluskenherbivorie.

3. Die klimatischen Unterschiede zwischen den Exploratorien spiegeln sich in Unterschieden des Artvorkommens in Feldexperimenten wider.

4. Die fundamentalen und realisierten Nischen der Arten stehen in Beziehung zueinander.