Loading...

Die Biodiversitäts-Exploratorien veranstalten einmal jährlich eine Vollversammlung aller Mitglieder. Diese Treffen sind sehr lebendig, kommunikativ und von großer Bedeutung für den wissenschaftlichen Austausch innerhalb der Forschungsplattform. Sie sind eine großartige Gelegenheit, alle Projektmitglieder zu treffen und die weitere Zusammenarbeit und Synthese zu stärken sowie wichtige Stakeholder und ihre Bedürfnisse anzuhören.

Anbei finden Sie Vorträge der letzten Vollversammlungen der Biodiversitäts-Exploratorien, die immer Anfang eines jeden Jahres stattfindet.

Präsentation der Keynote Speaker:


Die Jahreshauptversammlung der ‘Ecological Society of America’ (ESA) fand 2018 in New Orleans, Louisiana statt.

Auf der Versammlung organisierten Explorer:innen eine Session über die Exploratorien: “The Biodiversity Exploratories: A Unique Long Term Platform to Understand Causes and Functional Consequences of Biodiversity Change”. Mit folgender Synopse wurde die Session beworben:

Ein wichtiges aktuelles Thema in der Ökologie ist das Verständnis der Beziehungen zwischen Biodiversität und Ökosystemfunktionen in natürlichen Ökosystemen. Wichtige aufkommende Fragen sind: Wie beeinflusst der globale Wandel die Biodiversität auf mehreren trophischen Ebenen? Was sind die funktionalen Konsequenzen dieser multitrophischen Biodiversitätsveränderungen? Und wie reagieren die verschiedenen Funktionen und Leistungen auf die Biodiversität und den globalen Wandel? Nur durch die Analyse großer integrierter Datensätze können wir Fortschritte bei diesen Fragen erzielen.
Unser Vortrag präsentiert Erkenntnisse einer Forschungsplattform, den Deutschen Biodiversitäts-Exploratorien, die seit über 10 Jahren Biodiversitäts-Funktionsbeziehungen in Grünland und Wäldern erforscht. Es besteht ein einheitliches Studiendesign: 300 Forschungsflächen wurden ausgewählt, um ein breites Spektrum an Landnutzung und Bewirtschaftungsintensität abzudecken. Viele Forschungsgruppen (derzeit 68) arbeiten zusammen, um Messungen an diesen Standorten vorzunehmen, und haben einzigartig umfassende Datensätze mit Messungen der Diversität und Zusammensetzung vieler Organismen (einschließlich Bodenmikroben, Arthropoden, Pflanzen, Vögel und Pflanzenpathogene) und mehrerer Ökosystemfunktionen (Messungen des Nährstoff- und Kohlenstoffkreislaufs und biotischer Interaktionen) zusammengestellt, von denen einige als Indikator für Ökosystemleistungen dienen. Unser vergleichender Ansatz wird durch Experimente ergänzt, die die Auswirkungen von Störungen auf die Resilienz untersuchen.
In dieser Sitzung stellen wir das Design dieser Forschungsplattform vor, diskutieren die wichtigsten Ergebnisse und geben abschließend einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse der funktionellen Ökologie und Bedeutung der Ergebnisse für den Naturschutz und das Management. Die anschließende Diskussion wird sich auf Forschungsansätze zum Verständnis komplexer, realer Biodiversitäts-Funktionsbeziehungen und den Stellenwert von integrierten Forschungsprogrammen in der funktionellen Biodiversitätsforschung konzentrieren.

Im Folgenden können Sie sich aufgezeichnete Beiträge anschauen (auf Englisch).


Top