Loading...
Abbildung: Das Foto zeigt einen sonnenbeschienen unbelaubten Wald. Im Hintergrund sind ein Totholz-Baumstamm und ein Tümpel zu sehen. Der Waldboden ist großflächig mit niedrigwachsenden Pflanzen bedeckt.

Die COST-Aktionsplattform ‚Bottoms-up‘ wird vorhandene Informationen über die biologische Vielfalt, die Struktur und die Bewirtschaftung mehrerer Taxa für mehr als 3000 Stichprobeneinheiten in den meisten europäischen Waldtypen zur Verfügung stellen und die Bewirtschafter:innen von bis zu 200 Millionen Hektar Wald sowie eine große Anzahl von Verwalter:innen von Schutzgebieten einbeziehen.


Die wichtigsten vorgesehenen Forschungsziele sind:

  • eine standardisierte Plattform von Multi-Taxon-Daten für europäische Wälder;
  • ein Netzwerk von Waldstandorten mit Basisinformationen für das zukünftige Monitoring;
  • gemeinsame Protokolle für Multi-Taxon-Probenahmen;
  • eine Analyse der Beziehungen zwischen Multi-Taxon-Biodiversität, Struktur und Management;
  • ein koordiniertes Netzwerk von Waldmanipulationsexperimenten;
  • Indikatoren und Schwellenwerte für nachhaltige Waldbewirtschaftung, die direkt an der Biodiversität getestet werden;
  • Managementrichtlinien, die vor allem bei der Waldzertifizierung und in Schutzgebieten angewendet werden sollen.

 


Kooperationen sind aus eigenen Mitteln der Kooperationspartner finanzierte Projekte und damit finanziell unabhängig von dem DFG-finanzierten Infrastruktur-Schwerpunktprogramm „Biodiversitäts-Exploratorien (BE)“. Sie ergänzen die BE um weitere interessante Forschungsinhalte zur Biodiversitätsforschung und profitieren im Gegenzug von der Infrastruktur der Biodiversitäts-Exploratorien.

Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen

Prof. Dr. Sabina Burrascano
Projektleiterin
Prof. Dr. Sabina Burrascano
Sapienza University of Rome
Top